Ohrmilben bei Ihrem Haustier

Ohrmilben sind bei Hunden und Katzen weit verbreitet, aber auch Kaninchen können von diesem kleinen Parasiten befallen werden. Dieser Zustand ist ziemlich lästig und verursacht eine Menge Unbehagen. Unbehandelt kann Ihr Haustier unangenehme Symptome entwickeln, wie zum Beispiel eine Ohrinfektion. Dies kann schließlich zu dauerhaften Schäden führen.

Kann man Ohrmilben sehen?

Ohrmilben (Otodectes cynotis) sind kleine spinnenartige Parasiten, die in den Ohren von Hunden, Katzen und Kaninchen leben und Reizungen, Juckreiz sowie Infektionen verursachen können. Der Tierarzt diagnostiziert Ohrmilben, indem er den Gehörgang mit einem speziellen Ohrenspiegel, dem Otoskop, untersucht. Manchmal sind die Milben mit bloßem Auge zu erkennen, während in anderen Fällen unter dem Mikroskop ein wenig Ohrenschmalz sichtbar ist.

Wie erkennen Sie, ob Ihr Haustier Ohrmilben hat?

Ohrmilben erkennt man vor allem an:

  • Starker Juckreiz im Ohr und das damit verbundene Kratzen oder Schütteln des Kopfes
  • Wunden, die durch starkes Kratzen entstehen
  • Braunes Ohrenschmalz (körnig, die Farbe kann auch schwarz sein)
  • Ein übel riechendes Ohr
  • Eine geschwollene Ohrmuschel

Wie kann man Ohrmilben bekämpfen?

Ohrmilben verschwinden nicht von selbst und müssen daher behandelt werden. Wenn Sie das Tier mit Ohrmilben behandeln, ist es wichtig, auch die anderen Tiere im Haus zu behandeln. Die Behandlung muss oft nach einigen Wochen wiederholt werden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ohrmilben zu behandeln:

  • • Zunächst einmal gibt es Produkte zur Reinigung der Ohren. Auf dem Markt gibt es verschiedene Marken von Ohrreinigern wie Otoclean, CDvet, Monoclean und Dermiel.
Otoclean ohrreiniger

Otoclean Ohrreiniger19,95

In meinen Warenkorb
In meinen Warenkorb
cdVet MilbenEx Ohrenreiniger

cdVet MilbenEx Ohrenreiniger16,90

In meinen Warenkorb
In meinen Warenkorb
Monoclean ohrreiniger hund katze 20x5ml

Monoclean Ohrreiniger 20 x 5 ml20,25

In meinen Warenkorb
In meinen Warenkorb
Dermiel Ohrentropfen hunde katzen

Dermiel Ohrentropfen19,95

In meinen Warenkorb
In meinen Warenkorb
  • Ohrentropfen: Es gibt spezielle Tropfen, die jedoch vom Tierarzt verschrieben werden müssen.
  • Halstropfen: Es gibt auch Halstropfen auf dem Markt, die zur Abtötung von Ohrmilben verwendet werden können. Diese können nützlich sein, wenn Ihr Hund nicht bereit ist, Ihnen Ohrentropfen zu geben.

Was können Sie selbst gegen Ohrmilben tun?

Kontrollieren Sie Ihr Haustier etwa einmal pro Woche auf Ohrmilben. Wenn die Ohrmilben fortbestehen, besteht ein hohes Risiko einer Infektion. Rötungen, übermäßiges Ohrenschmalz oder ein unangenehmer Geruch können auf Ohrenprobleme hinweisen. Besonders bei Rassen mit hängenden und behaarten Ohren ist dies ratsam. Bei Hunden, die empfindlich auf Ohrmilben reagieren, können Sie die Ohren einmal pro Woche mit einem milden Ohrreiniger säubern. Loser Schmutz sollte immer vorsichtig entfernt werden.

Zusammengefasst

Im Zweifelsfall sollten Sie immer einen Tierarzt aufsuchen. Ohrenschmerzen sind für das Tier sehr unangenehm. Der Tierarzt kann Sie beraten, wie Sie das Ohr oder die Ohren am besten behandeln können. In der Praxis erhalten Sie auch Tipps, wie Sie die Mittel am besten verabreichen und wie Sie Problemen vorbeugen können. Wenn Ihre Katze oder Ihr Hund also übermäßig viel Ohrenschmalz hat, gehen Sie immer zum Tierarzt und experimentieren Sie nicht selbst herum. Haben Sie Fragen zu Ohrmilbenprodukten? Dann wenden Sie sich bitte an unser Kundenservice-Team.

Weitere artikel

Flöhe bei Hunden

Flöhe bei Katzen

Top 5 besten produkte gegen Flöhe und Zecken

Bei Fragen können Sie uns werktags telefonisch erreichen oder über [email protected]

Teilen
Haben Sie Fragen?

Stellen Sie Ihre Frage an einen unserer Tierärzte oder Paraveterinäre.

Warum DrPetcare.de?

Kundenbewertung: 8,2/10 von 345 Bewertungen

35 Jahre veterinäre Erfahrung

Zuverlässige und sichere Zahlungsmethoden

Täglicher Versand (Mo - Fr)

Gratis Versand ab €69,95

Benötigen Sie den Rat unseres Tierarztes?

Bei Fragen können Sie uns eine E-Mail senden. Über diesen Weg erhalten Sie direkte Ratschläge von unsere Tierärzte oder Paraveterinäre. Wir teilen unser Wissen und unsere Erfahrung liebend gerne.