Beaphar Parasita

Marke: Beaphar

Beaphar Parasita

Marke: Beaphar

Zur Bekämpfung von Milben, Krätze und Läusen bei Tauben sowie Käfig- und Volierenvögeln.

12,50

Nicht vorrätig

Warum DrPetcare.de?

Kundenbewertung: 8,2/10 von 345 Bewertungen

Fachwissen eines Tierarztes

Zuverlässige und sichere Zahlungsmethoden

Täglicher Versand (Mo - Fr)

Gratis Versand ab €69,95

Hermes versand logo

Gratis Versand ab €69,95

Standardversandkosten € 6,95 (DE, NL & BE) Versandkosten € 20,- (FR, ES, GB, PT, AU, CH)

pdp-animals-2
Produktinformation

Parasita von Beaphar wird zur Bekämpfung von Milben, Krätze und Läusen bei Tauben sowie Käfig- und Volierenvögeln eingesetzt.

Eigenschaften

  • Zur Bekämpfung von Milben, Sternostoma tracheacolum (Luftröhrenmilbe und Luftsackmilbe);
  • Zur Bekämpfung der Krätze bei Sittichen (schuppiges Gesicht);
  • Zur Bekämpfung von Rotläusen bei Tauben (Dermanyssus gallinea), Eschenläusen und Federläusen (Mallophaga);
  • Einfache Dosierung mit der Pipette.

Anwendung und Dosierung

Werden Trachealmilben oder Krätze festgestellt, müssen alle Vögel in der Voliere behandelt werden

  • Für kleine Vögel (Kanarienvögel, tropische Vögel): 1 Tropfen in den Nacken.
  • Für größere Vögel (Wellensittiche & größere Vögel): 2 Tropfen in den Nacken.
  • Für Tauben: 5 Tropfen, 1 auf den Rumpf, 2 in den Hals, 1 unter beide Flügel.

Tragen Sie den oder die Tropfen so auf die Haut auf, dass die Flüssigkeit nicht aufgenommen werden kann. Die Federn sollten so weit wie möglich zur Seite geschoben werden.

  • Die Behandlung kann nach 4 Wochen wiederholt werden, um eine erneute Infektion zu verhindern.
  • Behandeln Sie Vögel vorzugsweise 1-2 Monate vor der Brutzeit, um eine Nestkontamination zu verhindern.

Zusammensetzung

Wirkstoff: Ivermectin. Inhalt: 0,12 %.

Inhalt

50 ml

Packungsbeilage

Für dieses Produkt gilt keine Packungsbeilage.

Tipps vom Tierarzt

Wichtig

  • Nicht bei kranken oder geschwächten Tieren sowie während der Lege- und Zuchtzeit anwenden.
  • Nicht bei anderen als den beschriebenen Tieren anwenden, insbesondere nicht bei Hundearten wie Collies, Shelties und Bobtails.
  • Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.
Haben Sie Fragen?

Stellen Sie Ihre Frage an einen unserer Tierärzte oder Paraveterinäre.